Positive Gedanken umzuwandeln und realistisch bleiben

Hallo, ich grüße dich herzlich. Schön dass du meinen Beitrag liest. Unten in den Kommentaren freue ich mich über eine Rückmeldung von dir.

In meinem letzten Blogartikel http://www.daniela-christ.de/wie-gut-gelingt-es-dir-deine-negative-gedanken-in-positive-gedanken-umzuwandeln/ beschrieb ich, wie wichtig es ist, seine Gedanken von negativen Gedanken in positive Gedanken umzuwandeln.

Damit meinte ich in keinem Fall ständig positiv zu denken, denn inzwischen ist erwiesen das positives Denken auf Dauer krank machen kann, weil wir dann einen Teil unserer Realität verdrängen, ausblenden und uns nicht ehrlich eingestehen, wenn uns dieser Arbeitsplatz, oder der Partner nicht gut tun, unsere Bedürfnisse hier nicht erfüllt werden, wir nur Demütigung und Erniedrigung erleben, anstatt Motivation, ein konstruktives Miteinander.

Es ist normal gute Phasen am Tag und eher schlechtere Phasen über den Tag abwechselnd zu haben.

Vor über 20 Jahren war es für mich in meiner damaligen aktuellen Lebenssituation undenkbar mir meiner Gedanken klar zu werden und diese umzuwandeln, weil ich keine Ahnung davon hatte, wie ich das umzusetzen und anzuwenden hatte. Wenn ich damals in Ratgeber Büchern las, dass mein Leben aus meinen Gedanken entsteht, verstand ich das nicht, da ich mir meiner Gedanken nicht so stark bewusst war, wie ich es heute bin.

Wie sollte ich das volle Chaos, das Unerwartete, das Unvorhersehbare das ich erlebte mir selbst erschaffen haben? Das war für mich ein großes Rätsel.

Das hat einen ganzen langen Reifungsprozess gebraucht bei mir, meinen Gedanken immer stärker auf die Spur zu kommen, ihnen eine immer größere Aufmerksamkeit zu schenken und bewusster zu werden mit meinen Gedanken.

Doch bereits mit 27 Jahren konnte ich ungewöhnlich klar kommunizieren, so das Ärzte mich im Krankenhaus damals nach 3 Tagen fragten, ob ich auch Arzt wäre – dabei habe ich weder Medizin studiert, noch habe ich den Beruf der Krankenschwester erlernt.

Alles was ich in meinen stärksten stressigsten Momenten umsetzte war, klar zu kommunizieren und klar zu machen, was ich möchte und was ich als Mutter eines schwerkranken Kindes einfach nicht möchte. Ungewöhnlich für eine Frau, die in den Augen der Ärzte nur „Mutter“ war und aus Sicht der Ärzte eigentlich keine Ahnung und Erfahrung von Medizin haben kann.

Klar wurde mir dieses Verhalten erst Jahre später.

Nach unserer Hochphase der Erkrankung fing ich an Ratgeber – Bücher zu lesen und nach Antworten zu forschen, die ich suchte, um verstehen zu können, weshalb ich eine Gabe lebe, obwohl ich kein Studium abgelegt hatte in Medizin.

Gerade in großen Chaos Zeiten ist es sehr wichtig, Abstand halten zu können oder einnehmen zu können und mit diesem Abstand sein Leben betrachten zu können, nicht im Affekt heraus aus der Erstarrung heraus zu handeln, sondern sich zu fragen, was diese Situation, die du jetzt gerade erlebst, von dir erfordert und mit welchen Gedanken du diese Situation umwandeln kannst, das sie sich in Positives für alle Beteiligten drehen kann, das sich diese ganze Situation wandeln kann, in eine Situation, die du machbar und stimmig bewältigen kannst.

In meinen Coachings erlebe ich ganz häufig, das es meinen Klienten nicht gelingt, diesen Abstand einzunehmen, sie befinden sich mitten im Chaos, fühlen sich geschüttelt und gebeutelt von der jeweiligen Situation und einfach ausgeliefert. Ebenso geht es meinen Klienten mit ihren Gedanken, diese rasen einfach unkontrolliert und auch ihnen fühlen sich meine Klienten einfach ausgeliefert, parallel überschwemmt von ihren Gefühlen.

Mit ganz einfach leichten Tools in 4 Schritten lässt sich jedoch jede noch so herausfordernde Situation einfach leicht wieder meistern und unter Kontrolle bringen, damit man wieder der eigene Herr in seinem Leben wird. Das klingt sehr einfach – dennoch brauchen diese Tools tägliche Übung, damit sich wirklich innerhalb von einigen Wochen dein Leben verändern kann in die Richtung, die du dir für dein Leben wünschst.

Wünschst du dir Unterstützung dir die 4 Schritte einfach erlernen und aneignen zu können, dann melde dich sehr gerne mit einer Nachricht bei mir und ich melde mich auf jeden Fall bei dir zurück.

In diesem Sinne wünsche ich dir heute, bleib achtsam mit dir und deinem Leben – meistere einfach leicht dein Leben – ALLES ist bewältigbar

Wie es mir gelungen ist, wieder positive Gedanken zu haben und stimmige Entscheidungen zu treffen

Hallo, ich grüße dich herzlich. Schön dass du meinen Beitrag liest. Unten in den Kommentaren freue ich mich über eine Rückmeldung von dir.

Welche Entscheidung wartet bei dir darauf, von dir getroffen zu werden?

Nachdem mein Leben eine Wendung nahm, mit der ich überhaupt nicht gerechnet hatte, wurde ich innerlich aufgerüttelt, mir mein Leben genauer zu betrachten.

Äußerlich hatte ich alles, ich war verheiratet, hatte einen Ehemann, 3 tolle Kinder zu dem Zeitpunkt, ein Haus, ein Auto, ein Motorrad, ein mega toller Hund, eine super tolle Katze…… rein äußerlich alles was nach einem perfekten Leben aussah….. doch mein Leben nahm diese Wendung und der äußere perfekte Zustand brach in sich zusammen……

Das war für mich Anlass, genau hinzuschauen, wo ich unzufrieden war, womit genau und was ich ändern konnte, also fing ich an, mein Haus, in dem wir noch nicht lange wohnten zu entmisten, von dem Alten das wir aus unserer alten Wohnung mitgenommen hatten, wir trennten uns von unseren Motorrädern, da ich mit Geburt meines 2. Kindes fühlte, das ich kein Motorrad mehr fahren werde, weil ich mir meiner Verantwortung zu deutlich klar wurde.

Nach Grundschulzeit meiner ältesten Tochter war mir klar, das ich mit diesem hohen Krafteinsatz nicht weiter machen konnte, meine älteste Tochter dreimal die Woche zu ihren Terminen bringen zu können und 2 jüngere Kinder zu erziehen, die genauso meine Aufmerksamkeit brauchten, weil ich spürte, das ich jeden Tag weit über meine eigenen Kräfte gegangen war schon über Jahre.

Als klar war, das die 2.Tochter zur Schule kam, wurde mir wieder klar, das sich etwas ändern muss, da ich diejenige war, die sich verantwortlich fühlte. Es fiel die Entscheidung, das die Älteste unter der Woche in ein Internat geht, 80 km entfernt von uns, damit sie dort alle Förderung erhält, die alle in der Schule statt finden, parallel zum Unterricht und ich mich damit auf meine weitere Aufgabe konzentrieren konnte, meine jüngeren Kinder in ihrer Schulzeit begleiten zu können.

Zu dieser Zeit gab es viele Entscheidungen, die ich innerhalb kurzer Zeit getroffen habe, wie der Besuch meiner Ältesten im Internat, die Trennung vom Vater meiner ältesten Kinder, die Einschulung meiner 2. Tochter erst im Alter von 7 Jahren, da in dem Jahr als sie 6 Jahre alt wurde, zu viel Chaos in der Familie war und alles was es brauchte, dafür Ruhe war, Ruhe innerhalb dieser Familie.

Rückblickend betrachtet stürzten meine Entscheidungen erst mal alles in erneutes Chaos, aus dem jedoch eine gute stimmige und positive Entwicklung entstand, mit der Zeit.

Diese Entscheidungen konnte ich immer wieder neu treffen, in dem ich anfing mein Leben mit einem gewissen Abstand zu betrachten, mein Leben zu beobachten, in welchen Lebensbereichen ich sehr unzufrieden war und mich in diesen Lebensbereichen zu fragen, was ich brauche, um zufrieden sein zu können.

So traf ich meine für mich größte Entscheidung vor exakt 2 Jahren und trennte mich von meinem Eigenheim, in dem ich 20 Jahre lang gewohnt hatte und den damit verbunden Erinnerungen, trennte mich von einer für mich unstimmigen Gegend, einer konservativ denkenden Umgebung, die mir nicht gut tat und zog aus dem 1600 Seelen Dorf, der konservativ denkenden Gegend um in eine größere Stadt, die uns all das bietet, die Fülle, die Vielfalt, das weltoffene, interessierte, neu entstehende.

Rückblickend betrachtet habe ich keine einzige meiner Entscheidungen bereut, die Art und Weise wie ich sie umgesetzt habe, hätte ich anders umsetzen können, manche nicht so radikal und hartnäckig und mit weniger Krafteinsatz – dafür sehe ich, wie sehr sich jede einzelne Entscheidung gelohnt hat, sie zu treffen.

Gibt es in deinem Leben Situationen, Bereiche in denen du unzufrieden bis sehr unzufrieden bist, weißt aber nicht woran es liegt, bzw. weißt woran das liegt, kannst dich aber zu keiner Entscheidung durchringen, weil dir alle Konsequenzen, die diese Entscheidung mit sich bringt nicht klar sind.

Was gewinnst du, wenn du dich nicht entscheidest, oder wenn du deine Entscheidung hinauszögerst?

Fühlt sich das dann gut für dich an?

Wenn nein, gefällt es dir so, wie es ist?

Wenn du dir Unterstützung wünschst, dabei dir klar zu werden, welche stimmigen Entscheidungen bei dir anstehen und darauf warten von dir getroffen zu werden, melde dich gerne mit einer Nachricht bei mir, dann melde ich mich in jedem Fall bei dir zurück.

In diesem Sinne wünsche ich dir heute, bleib achtsam mit dir und deinem Leben – meistere einfach leicht dein Leben – ALLES ist bewältigbar

Wie gut gelingt es dir, deine negative Gedanken in positive Gedanken umzuwandeln?

Hallo, ich grüße dich herzlich. Schön dass du meinen Beitrag liest. Unten in den Kommentaren freue ich mich über eine Rückmeldung von dir.

Wie gut gelingt es dir deine negativen Gedanken in positive Gedanken umzuwandeln, gerade in herausfordernden, stressigen Zeiten?

Wie oft als du negativ gedacht hast, dachtest du, das einfach alles gerade doof, blöd, unfair, gegen dich oder scheiße ist und es hat einfach lange gedauert, bis du dich wieder besser gefühlt hast.

In meinen Beratungen erlebe ich sehr oft, das der Blickwinkel meiner Klienten darauf liegt, was einfach nicht gut läuft, was nicht gelingt und oft werde ich gefragt, Daniela woher kommt meine negative Einstellung, mein innerer Druck, das es nicht gut genug ist…

In unserer Kindheit haben wir alle gehört, was wir besser machen sollen. Die wenigsten von uns hörten nur aufmunterndes positives, weil die Eltern wenig Zeit hatten sich uns so zuzuwenden, wie wir es gebraucht hätten.

Wenn ich mir das heute im Erwachsenen Alter nicht bewusst mache, wie ich meine negativen Gedanken drehen kann hin zu positiven, aufmunternden, konstruktiven, lösungsorientierten Gedanken, dann brauche ich mich nicht wundern, wenn ich mein Leben, meine Partnerschaft, meinen Beruf nur in grauer Farbe betrachte. Wenn die Sonne scheint, nur sehe, das sie schon wieder zu heiß ist und ich schwitze, mich die Hitze müde und schlapp macht, als mich an der Helligkeit zu erfreuen und den schönen bunten Farben, die sie genauso hervor bringt.

Ein kleines Beispiel aus meinem Beratungsalltag dazu:

Markus kommt zu mir in die Beratung, er ist Unternehmer, verheiratet in 2. Ehe, hat Kinder, auch aus seiner 1. Ehe, zu denen er wenig Kontakt hat, weil sie weiter entfernt wohnen, strukturiert gerade sein Unternehmen um und wendet sich mit dem Anliegen an mich, das seine Beziehung in einer Krise wäre….

Jeden Tag bewältigt Markus mindestens 25 bis 30 Aufgaben, sowohl für die Familie, wie auch in seiner Firma, in meiner Beratung bekommt er auch Tagesaufgaben….. jede Woche setzen wir eine Wochen Reflexion um, einen Rückblick wie die Woche verlaufen ist.

Auffallend ist, das sein Blickwinkel, sein Fokus darauf liegt, was er noch nicht erreicht hat, was alles noch zu erledigen ist, was aus seiner Sicht noch im Argen liegt, noch unbewältigt ist.

Sein Blickwinkel zu lenken erreiche ich in meinen Beratungen gezielt mit Methoden, die es ermöglichen, bewusst hinzuschauen, bewusst wahrzunehmen, so als hätte mein Klient sich zum Ziel gesetzt, einen Berg zu besteigen und ich unterstütze ihn gezielt dabei, an diesem Berg durch meine Methoden immer wieder innezuhalten, und auf den zurück liegenden Weg zu blicken, für einen Moment durch zu atmen um dann mit neuer Kraft und Energie, seine täglichen Aufgaben und Zielsetzungen mit neuer Motivation zu bewältigen und gerne zu meistern.

Seine Gedanken von negativen, gehetzten Gedanken in positive, motivierende Gedanken umzulenken gelingt nicht an einem Tag oder in einer Woche, sondern durch kontinuierliches tägliches Üben.


In meinen Beratungen habe ich einige sehr einfach umsetzbare Methoden, die dich leicht unterstützen, deine Gedanken, gerade in den größten Herausforderungen zu stoppen und wechseln zu können, von total negativ denkend, in neutral bis positiv denkend.

Damit haben auch Sozialpsychologen beschäftigt, wie ihr in diesem Artikel nachlesen könnt: https://www.businessinsider.de/sozialpsychologin-erklaert-wie-ihr-negatives-in-positives-denken-umwandeln-koennt-2019-5?fbclid=IwAR2ekoPLjaxS37IAV4LS9CVi4FJgewo62vMj4jFGwzDSyXCWkD06A7fwx9U

Die Methoden wie es dir einfach leicht gelingen kann, deine Gedanken umzuwandeln vermittle ich dir sehr gerne in meinen Beratungen. Vereinbare einfach einen Termin mit mir, ich melde mich umgehend bei dir zurück.

In diesem Sinne wünsche ich dir heute, bleib achtsam mit dir und deinem Leben – meistere einfach leicht dein Leben – ALLES ist bewältigbar 

deine Daniela Christ Beratung

Wenn dich ständiger Trubel davon abhält, dein Leben einfach leicht zu bewältigen?

Hallo, ich grüße dich herzlich. Schön dass du meinen Beitrag liest. Unten in den Kommentaren freue ich mich über eine Rückmeldung von dir.

Was wenn dein Leben so trubelig verläuft, du ständigen Herausforderungen und Auseinandersetzungen ausgesetzt bist, das du jeden Abend erschöpft auf die Couch und danach in dein Bett fällst und deine Veränderungen von denen du träumst, die du gerne in Angriff nehmen möchtest, ständig vor dir her schiebst auf morgen, wenn endlich mehr Ruhe ist, wenn dein Leben endlich entspannter, fließender und kontinuierlicher verläuft, du dann endlich damit anfangen kannst…..

Alles sieht so aus, das du zwei Schritte nach vorne machen kannst, du anfangen kannst umzusetzen, bis dann wieder die nächsten kleineren oder größeren Herausforderungen darauf warten, von dir gelöst zu werden und du entweder deine Veränderung zur Seite schieben musst, weil gerade jetzt wichtigeres umgesetzt werden muss und es sich für dich anfühlt als würde alles stagnieren oder du wieder 4 Schritte zurück gehen musst…..

Du bist Unternehmer, bist gerade dabei deine Firma umzustrukturieren, mehr Mitarbeiter einzustellen, zu expandieren, einen Umbau zu planen und deine Beziehung gerät in eine große Krise, dein Partner möchte sich von dir trennen, oder erkrankt an einer schweren chronischen Krankheit.

Jedoch hast du gerade eigentlich keine Zeit dich darum zu kümmern, bemerkst aber, dass es jetzt gerade wichtig ist, deine Beziehungsebene mit deinem Partner zu klären, was parallel viel Zeit in Anspruch nimmt und du hast, sowohl für dein Unternehmen, sowie die Klärung deiner Beziehung nicht wirklich die volle Aufmerksamkeit.

Das alles ist auf lange Sicht frustrierend, energieraubend und wenig zielführend – wenn du in dieser Zeit dir unklar bist wohin du wirklich willst – du dir Ziele gesetzt hast, dafür aber nur halbherzig Aufgaben umsetzt und diese nur dazu dienen ein kurzfristiges Bedürfnis zu stillen und wenig mit deiner Lebensaufgabe übereinstimmt.

Wenn es innerhalb deiner Beziehungskrise dein kurzfristiges Bedürfnis ist, schnell Ruhe und Entspannung in deine Beziehungsebene zu bringen, ohne die Probleme und Auseinandersetzungen genauer anzusehen, bleibt die unterschwellige Unzufriedenheit innerhalb deiner Partnerschaft und ist es mit großer Sicherheit so, das die nächste Krise innerhalb der nächsten 6 Monate wieder auftaucht, da du sie nur an der Oberfläche beruhigt hast, sich aber im außen nicht wirklich geändert hat.

Der Schlüssel liegt darin einfach leicht stimmige Entscheidungen treffen zu können, die dich stärken und dir deine Kraft zurückbringen und eine Vision davon zu entwickeln, wie du dein Leben langfristig leben möchtest, was du nicht mehr möchtest und wie du es dann wirklich willst.

Diese Entscheidungen müssen nicht große Entscheidungen sein, wie den Wechsel des Arbeitsplatzes oder die Trennung vom Partner, es können Entscheidungen sein, anders mit deinen Krisen und Problemen umzugehen die aktuell da sind, zu akzeptieren, das es ist wie es ist und das es gut ist, wie es ist – das bringt bereits eine große Erleichterung in dein Leben und du kannst ab da wieder mehr entspannen. Diese andere Umgang mit Krisen und Problemen wird auch Resilienz genannt. Zu lernen dauerhaft stabiler durch schwere Zeiten, Krisen und Probleme gehen zu können.

Wünschst du dir

  • Unterstützung dabei leichter Entscheidungen treffen zu können,
  • oder Unterstützung deine Gedanken langfristig von problemorientiertem Denken in einfach leichte lösbare Gedanken wandeln zu können
  • dein Leben einfach leicht zu meistern

freue ich mich über eine Anfrage von dir.

In diesem Sinne wünsche ich dir heute, bleib achtsam mit dir und deinem Leben – meistere einfach leicht dein Leben – ALLES ist bewältigbar

Deine Daniela Christ Beratung

stimmige Entscheidungen treffen

Hallo ich grüße dich herzlich. Schön das du meinen Beitrag liest. Unten kannst du mir gerne in den Kommentaren schreiben, wie dir dieser Beitrag gefallen hat.

Wenn du das erste Mal in meinem Blog liest, hier ein paar Infos für dich: seit 28 Jahre erziehe ich meine 4 Kinder, seit 16 Jahren alleine, zu dem ich mich bewusst entschieden habe.

Mittlerweile sind drei meiner Kinder erwachsen, die Jüngste ist 9 Jahre alt.

Meine älteste Tochter hat eine Behinderung, seit ihrem 6.Lebensjahr durch eine Erkrankung.

Die vielen Erfahrungen meiner letzten 20 Jahre haben mich motiviert, Menschen in meinen Beratungen mit meinen vielfältigen Ideen, Impulsen und Lösungsvorschlägen zu unterstützen.

Sehr gerne gebe ich mein Wissen, dass ich in meinen letzten 20 Jahren gesammelt habe an andere weiter, damit auch das Leben von anderen einfach leichter sein darf.

So erlebe ich in meinen Intensiv Coachings, oder auch in meinen Kurz Coachings, wie sich innerhalb von nur 14 Tagen, das Leben meiner Klienten entspannt und sie sich erleichtert fühlen, wieder Freude an ihrem Arbeitsplatz haben, oder wie sie innerhalb von nur 3 Monaten es erreichen von der dicksten Beziehungskrise, die kurz vor der Trennung stand, dem Lebenspartner einen Heiratsantrag stellen können und glücklich und stolz sind, diszipliniert an sich und ihren Themen gearbeitet zu haben.

Mein letzter Blog Beitrag ist 6 Monate her…… in meinen beiden letzten Jahren habe ich sehr viele bewusste Entscheidungen getroffen, die für mich viel Erleichterung gebracht haben, auch wenn zuerst mal viel Chaos entstanden ist.

Angefangen hat alles damit, das ich sehr unzufrieden war, mit dem Wohnort, mit der Wohnsituation, mit der schulischen Situation und ich mir ehrlich eingestanden habe, das ich selbst an dieser Unzufriedenheit etwas ändern kann.

Also traf ich nach 20 Jahren die Entscheidung, mich von dem Wohnhaus zu trennen und dem Wohnort, der nicht mehr zu mir und meinem Leben passte – der Ort bzw. die Umgebung boten zu wenig Vielfalt, zu wenig Möglichkeiten an Unternehmungen, Kursen und Weiterbildung, zu wenig das meine Bedürfnisse erfüllte. Dazu hätte ich jedes mal mindestens 30 Minuten fahren müssen.

Wie wichtig es ist gesunde stimmige Entscheidungen zu treffen merkte ich ab Sommer 2017, denn ab da traf ich gefühlt so viele bewusste stimmige Entscheidungen, wie in meinen letzten Jahren davor nicht.

Wie häufig erlebe ich:

  • das man unzufrieden ist,
  • alle Gedanken durch spielt etwas zu ändern,
  • alle Gedanken gegeneinander abwägt und doch nicht den Mut hat, einfach mal seine Entscheidungen umzusetzen
  • es sich schön redet, das doch alles gar nicht so schlimm ist
  • dass man doch nur z.B. ein neueres Auto braucht, einen anderen Arbeitsplatz, einen neuen Partner…. und dann alles wieder gut ist, man dann zufrieden ist
  • Entscheidungen aufschiebt
  • man zu sich selbst nicht ehrlich ist und sich eingesteht, das man schon eine längere Zeit eine latente Unzufriedenheit spürt
  • man die Unzufriedenheit verdrängt und nicht ernst nimmt, so als wäre es eine harmlose Erkältung die wieder verschwindet

Nachdem mein Wohnhaus verkauft war, die erwachsenen Kinder ihre eigenen Wohnsituation gefunden hatten, gönnte ich mir ab Januar 2018 für 5 Monate eine Auszeit auf den Kanaren.

Meer und Sonne jeden Tag brachten mir Ruhe und meine Klarheit wieder, die ich, aufgrund der mega vielen herausfordernden Regelungen und Auseinandersetzungen, die ich so geballt 2017 erlebte, verloren hatte.

Seit meiner Auszeit gelingt es mir immer einfacher und schneller klarere Entscheidungen zu treffen – auch wenn es noch so kleine Entscheidungen sein mögen.

Entscheidungen wie

  • welcher zwischenmenschliche Kontakt fühlt sich stimmig an für mich
  • welcher zwischenmenschliche Kontakt fühlt sich nicht mehr stimmig an und ist besser, wenn der Kontakt beendet wird
  • welche Interessen möchte ich wieder regelmäßig umsetzen, wie tanzen gehen, oder ins Theater gehen, einen Vortrag besuchen,
  • welcher Kurs bereitet mir Freude
  • was interessiert mich
  • in welchem Themenbereich möchte ich mich weiterbilden
  • welche Unternehmungen bringen mir Ruhe
  • welche Unternehmungen inspirieren mich
  • welche Aufgaben warten neu auf mich

Seither fühlt sich mein Leben viel lebendiger an, viel bunter und vielfältiger.

Seither achte ich darauf, mir regelmäßig Ruhe und Rückzug in der Natur zu gönnen, um meine Akkus aufzuladen, auf meine Kräfte zu achten und darauf zu achten nicht wieder leer zu laufen.

Häufig erlebe ich in Gesprächen mit anderen, das andere erstaunt sind, das ich trotz meiner Schicksalsschläge, so viel Ruhe ausstrahle und anderen Menschen beratend zur Seite stehen kann.

Wenn du gerade vor einer für dich unlösbaren Herausforderung stehst, kann ich dir nur empfehlen, dir Hilfe von jemand Außenstehenden zu suchen und dich unterstützen zu lassen – es lohnt sich so sehr, sein Leben lebendig zu leben und im Einklang mit sich und seinen Bedürfnissen zu leben und wenn es bedeutet, erst einmal sein Leben völlig auf den Kopf zu stellen, alle Puzzleteile von seinem Leben auseinander zu nehmen und wieder neu zu ordnen – damit das Leben entstehen kann, wovon du schon lange geträumt hast.

Sei einfach achtsam mit dir – meistere einfach Dein Leben – ALLES ist bewältigbar

deine Daniela Christ Beratung

Wie du es schaffen kannst, dein Leben wieder neu zu bewältigen

Hallo ich grüße dich herzlich. Schön das du meinen Beitrag liest. Unten kannst du mir gerne in den Kommentaren schreiben, wie dir dieser Beitrag gefallen hat.

Was bezeichnest du als einschneidendes Ereignis? Für manche ist es einschneidend, wenn sie zum Arzt gehen und der Arzt ihnen mitteilt das sie an einer chronischen Erkrankung leiden. Für andere ist es ein einschneidendes Ereignis, wenn sie ihre Arbeitsstelle verlieren, ihnen gekündigt wird, oder wenn der Partner sich von ihnen getrennt hat. Was war dein Ereignis, bei dem du bemerkt hast, dass es dich nachdenklicher gestimmt hat, dass du dich danach mehr zurück gezogen hast von deinen Freunden, oder du das Gefühl hattest, jetzt gerade verstehst du die Welt nicht mehr.

Für mich war im Alter von 27 Jahren das zweite einschneidende Erlebnis innerhalb von 3 Jahren, das erst mein Vater innerhalb von 5 Tagen im Alter von 58 Jahren starb, dann meine 6 Jahre alte Tochter an einer unheilbaren Krankheit schwer erkrankte.

Damals verstand ich die Welt überhaupt gar nicht mehr – erst begleitete ich meinen Vater zusammen mit meiner Mutter und meinen Geschwistern unseren Vater der im Koma lag, Tag und Nacht bis er nach 5 Tagen starb. Nur 3 Jahre später hatte meine Tochter Krankheitssymptome über Wochen und Monate, die unerklärlich waren bis endlich nach Wochen die Diagnose kam….. wieder begleitete ich meine kranke Tochter im Krankenhaus, parallel hatte ich ein 16 Monate altes Kind das im Krankenhaus dabei war und auch auf ihre Weise Aufmerksamkeit brauchte….

Einschneidend war für mich das Ereignis deswegen, weil ich jeden Tag im Krankenhaus bei meinem Kind war, nicht mehr in meiner gewohnten Umgebung, ich jeden Tag irgend etwas regeln musste, oder klären musste, alles neu für mich war, die Aufgabe nicht mehr nur war, das ich mein Kind morgens zur Schule begleitete, in die sie gerade gekommen war, sondern das ich ein krankes Kind hatte, bei dem unklar war, ob es diese Krankheit überleben würde oder nicht …. In der akuten Zeit schaltete ich innerlich auf den Modus das Ganze gut zu unterstützen, einfach dabei zu sein, nicht nachzudenken, sondern jede Stunde und jeden Tag so gut es ging einfach zu überstehen. Selbst als wir nach 6 Monaten zu Hause waren, war ich immer noch in diesem übermäßigen Stress Modus, selbst als alles wieder geregelt lief, meine Tochter wieder in der Schule war, die Kleine im Kindergarten hatte ich immer noch meinen Funktionier Modus, einfach den Tag über alle zu unterstützen damit dieser Tag gut überstanden werden konnte. Erst einige Zeit danach als langsam Ruhe einkehrte fühlte ich die Überwältigung der Ereignisse und hatte ein Gefühl ich stehe neben mir und meinem Leben, aber nicht mitten drin.

Langsam fing ich an mein Leben wieder zu bewältigen, ich fing an Bücher zu lesen oder – in der Zeit waren wir noch umgezogen – Dinge die noch vom Umzug in Kartons gepackt war, auszusortieren, außen schaffte ich wieder eine neue Ordnung die im Inneren noch lange nicht wieder hergestellt war, denn innerlich fühlte ich mich lange Zeit nach diesen beiden Ereignissen taub und leer. Mit der äußeren Ordnung die ich schaffte, kam in meine Gefühle langsam Bewegung, die sich meldeten, erst war es die unsagbar große Traurigkeit, die sich meldete, danach wurde ich wütend auf Gott und die Welt, fühlte mich ungerecht behandelt und fing an konstruktiv mit meiner Wut umzugehen. Zu der Zeit hatten wir einen tollen Hund, mit dem ich dann einfach in den Wald lief, er trottete vor sich hin und ich konnte während dem Laufen meinen Gedanken nachhängen. Oder ich fing an mit meinem Fahrrad zu fahren. Wenn ich die Traurigkeit spürte, legte ich oft Musik in den CD Player, zündete mir eine Kerze an und gab einige Tropfen wohltuender ätherischer Öle in eine Schale Wasser, oder feuerte meinen über alles geliebten Holzofen an. In dieser für mich äußerlich und innerlich unsortierten Zeit waren Rituale extrem wichtig.

  • Welche Rituale nutzt du für dich damit du wieder anfängst langsam dein Leben zu verstehen?
  • Wer hilft oder unterstützt dich dabei, dein Leben wieder zu verstehen?
  • Ist es die Stille die du suchst, sind es Gespräche mit Freunden, sind es Podcasts, Blogs, Bücher, Kurse…..?
  • Was hilft dir und unterstützt dich mehr Entspannung und Entstressung in dein Leben zu bringen?
  • Was hilft dir, innerlich deine Ordnung wieder herzustellen, oder innerlich deine Ordnung wieder neu für dich herzustellen?

In diesem Sinne wünsche ich dir heute einen guten Tag, den du kraftvoll gemeistert bekommst. Bleib einfach achtsam mit dir und deiner Lebensbewältigung.

Deine Lebensberaterin Daniela Christ

Worum es geht in meinen neuen Beiträgen?

 

Hallo ich grüße dich herzlich. Schön das du meinen Beitrag liest. Unten kannst du mir gerne in den Kommentaren schreiben, wie dir dieser Beitrag gefallen hat.

„ALLES ist bewältigbar“ lautet der Titel meiner neuen Blogbeiträge.

Im Alter von 27 Jahren erfuhr meine Familie, damals war ich Mama von 2 wunderbaren Kindern, eine schwere Krise, da meine älteste Tochter, damals im Alter von 6 Jahren schwer an einer unheilbaren Krankheit erkrankte und mir und meiner Familie damit der Boden unter den Füßen weg gezogen wurde. Nichts war mehr wie zuvor, obwohl wir noch in der gleichen Wohnung, in der gleichen Straße, bei den gleichen Nachbarn lebten….

Dieses Ereignis stellte mir eine Aufgabe, die mich forderte, die meine vielfältigen Ideen anregte, mir immer wieder Lösungen einfallen zu lassen, wie alles einfacher umsetzbar ist.

Dieser Einschnitt in mein Leben und das Leben meiner Kinder forderte mich alles neu zu bewältigen, mich neu auf die neuen Lebensumstände einzustellen, die jetzt so waren, dass meine älteste Tochter nach der Diagnose eine Behinderung hatte…. und wir akzeptieren mussten, dass jetzt alles so ist, wie es jetzt ist.

Ganz bestimmt würdest du in meinem Blog nicht lesen, wenn in deinem Leben alles zufriedenstellend verläuft, oder?

Als vor 20 Jahren mein Leben durch das Ereignis, das meine Tochter von einem auf den anderen Tag eine niederschmetternde Diagnose bekam, Kopf stand und ich das Gefühl hatte, dass überhaupt gar nichts mehr wie vorher war, hatte ich den Eindruck, dass mein ganzes Leben und das meiner Familie uns überwältigt hatte….

Was ich zu diesem Zeitpunkt nicht erkennen konnte war, dass nicht unser ganzes Leben aufgehört hatte, sondern sich nur ein Teilbereich unseres Lebens verändert hatte. Dieses Wissen und diese Erkenntnis erlangte ich aber erst nach und nach.

Natürlich musste meine Tochter lange Zeit im Krankenhaus verbringen, klar änderte sich mein Alltag und mein Lebensumfeld von heute auf morgen schlagartig.

In meinen Blogbeiträgen unterstütze ich dich dabei, zu erkennen, in welchen Bereichen in deinem Leben du festgefahren bist, in welchen Bereichen du unzufrieden bist, mit welchen einfachen und simplen Ideen und Lösungen du wieder mehr Zufriedenheit erleben kannst in deinem Leben, helfe dir zu erkennen, das egal was dir widerfahren ist, du dich momentan noch sehr überwältigt fühlst, du mit Hilfestellungen dein Leben wieder einfach leicht bewältigen kannst und du dadurch wieder Lebensfreude erlebst.

In meinen Beiträgen geht es darum dich gezielt zu unterstützen mit verschiedenen Übungen, Techniken, Achtsamkeitsübungen im Alltag, Bewusstseinsübungen, und einigem mehr – denn meine Passion ist es, dich so mega zu unterstützen, dass du in einigen Wochen vielleicht schon eine erleichternde Veränderung bemerken wirst.

Warum „ALLES ist bewältigbar“ wichtig für dich ist:

  • die vielfältigen Herausforderungen in deinem Leben bekommst du nicht mehr bewältigt
  • du bist frustriert und unzufrieden?
  • womit du konkret beginnen sollst weisst du nicht?
  • In deinem Leben tauchen immer wieder oder immer öfter Herausforderungen auf, bei denen du dich hilflos, überwältigt, ausgeliefert fühlst?

In diesem Sinne wünsche ich dir heute einen guten Tag, den du kraftvoll gemeistert bekommst. Bleib einfach achtsam mit dir und deiner Lebensbewältigung.

Deine Lebensberaterin Daniela Christ

 

 

 

 

Fokussieren

Hallo ich grüße dich herzlich, schön das du meinen Beitrag liest. Ich freue mich, wenn du mir unten einen Kommentar hinterlassen möchtest.

Jeder Mensch hat ein Ziel, dem einen ist es bewusst, dem anderen nicht. 

In diesem Video von MeineMentoren werden die Tücken des fokussierens aufgezeigt und es gibt 5 Tipps, sich klarer fokussieren zu können. 

 

In diesem Sinne wünsche ich dir heute einen angenehmen fokussierten Tag

Bleib einfach achtsam mit dir und deiner Zielorientierung

Ist dein Fokus klar?

Hallo ich grüße dich herzlich, schön das du meinen Beitrag liest. Ich freue mich, wenn du mir unten einen Kommentar hinterlassen möchtest. Jeder Mensch hat ein Ziel, dem einen ist es bewusster, dem anderen nicht. Manche träumen davon, wie es wäre, wenn sie ihr Ziel erreicht hätten….. beginnen mit den ersten Schritten, jedoch hören sie auf ihr Ziel zu verfolgen, sobald es mühselig und anstrengend wird.

Zu welcher Kategorie zählst du dich? Zu denen die von ihrem Ziel träumen, oder zu denen die sich ein Ziel setzen, denen es schwer fällt, ihren Fokus über einen gewissen Zeitraum halten zu können?

Wie schaut es mit deinem Fokus aus? Ist dein Fokus für dich klar gesetzt oder musst du erst noch diesen Kurs absolvieren, dieses Buch lesen, mit welchen Methoden du geradewegs an deinem Ziel ankommst, oder Informationen sammeln um dein gesetztes Ziel dieses Mal wirklich zu erreichen?

Veronika Pavlicek beschreibt auf ihrem Blog „Ohrenkaktus“ in ihrem Artikel aufgeben-die-schlechteste-aller-optionen/ wie es ist kurz davor aufzugeben, anhand ihres Beispiels, als sie sich selbständig gemacht hat und wie sich ihre Selbständigkeit entwickelt hat. 

Wie schaut es bei dir gerade aus? Welches Ziel hast du dir gesetzt und in welchem Stadium bist du gerade? Kurz davor aufzugeben, weil die Aufgaben eher mehr werden, als weniger, weil du täglich deine Aufgaben umsetzt, das Ergebnis eher klein ist? 

Oder bist du gerade richtig aktiv mit deiner Umsetzung, die Resonanz ist stimmig, die letzte Krise ist überwunden?

Denn, den eigenen Fokus konstant und kontinuierlich zu halten, heißt auch Krisen zu meistern, das es Zeiten gibt, in denen die Aufgaben richtig gut umgesetzt werden, alles einfach fließt und das es Zeiten gibt, in denen es zäh vorwärts geht, alles zu stagnieren scheint, du wenig Erfolge siehst. Vor allem Sportler kennen diese unterschiedlichen Phasen des Fokus haltens.

 

.

Wenn du gerade feststeckst innerhalb deiner Zielsetzung und kurz davor bist alles hinzuwerfen und aufzugeben, findest du Unterstützung in einem Strategie Gespräch, wieder in deine Umsetzung zu kommen. Als Expertin für  stimmige Umsetzung und Dranbleiben, bin ich für dich da, auch wenn es gerade noch so aussichtslos aussieht, denn es gibt immer einen Weg und eine Lösung.

In diesem Sinne wünsche ich dir, bleib einfach achtsam mit dir und deiner Zielorientierung  

 

 

 

Einflüsse die dich abhalten, den nächsten Schritt zu deinem Ziel umzusetzen

Hallo und herzlich willkommen.

In meinem Artikel 8 Fehler beim Fokus halten habe ich über die konkreten Fehler geschrieben, die dich abhalten, deinen Fokus auf dein Ziel zu halten. 

Dieser Artikel über die Einflüsse wird in mehrere Teile untergliedert geschrieben, bei denen es gezielt darum geht, aufzuzeigen, welche Einflüsse, wie Störungen, Ablenkungen, Unvorhersehbarkeiten es sowohl äußerlich, wie auch innerlich gibt, die dich blockieren gezielt deinen nächsten Schritt zu deinem Ziel zielgerichtet zu gehen-

In diesen einzelnen Teilen schreibe ich genauer, wie die Tücken der Technik, dich zuerst einmal ausbremsen können, oder die Störungen, die im Homeoffice auftauchen, während du arbeitest, oder das Verhalten von Mitarbeitern, die es erreichen, das du dich erst mal um Chaosbeseitigung kümmerst, bevor du dich deinem nächsten Arbeitsschritt widmen kannst.

Ähnlich wie dem Sportler, der sich das Ziel gesetzt hat, an z.B. einem Marathon teilzunehmen, oder der sich auf einen wichtigen Wettkampf vorbereitet, geht es Menschen, egal ob privat oder beruflich, die sich 1 Ziel setzen und die kontinuierlich an ihrem Ziel ankommen wollen, das sie bemerken, das es immer wieder unvorhersehbare Einflüsse gibt, die einen hindern, den nächsten sinnvollen Schritt klar umzusetzen.

In diesem Sinne wünsche ich dir heute einen angenehmen Tag

Bleib einfach achtsam mit dir und deiner Zielorientierung

 

 

Daniela Christ

© Daniela Christ | Impressum | Datenschutz